Herzlich willkommen auf der Homepage des Sprachstudios & Lernstudios Berlin

Die Lehrkräfte unserer Sprachschule in Berlin-Charlottenburg und Berlin-Mitte

Unsere Sprachschule in Berlin-Charlottenburg und Berlin-Mitte beschäftigt sowohl zahlreiche qualifizierte Muttersprachler der zu unterrichtenden Fremdsprachen, z.B. aus Großbritannien, den USA, Kanada, Australien, Spanien, Frankreich, Italien, Portugal, Russland, der Türkei und arabischen Ländern als auch deutsche Lehrkräfte mit akademischer Ausbildung und Auslandserfahrung, die in der Regel an der Universität ein Studium in der Fachrichtung Lehramt (Sprachpädagogik) oder Sprachwissenschaft (z.B. Anglistik / Amerikanistik, Romanistik)  absolviert haben.

Bei der Auswahl der Lehrkraft können wir im Einzelunterricht die Wünsche des Lernenden berücksichtigen.

 

 

Worauf legen die Lehrkräfte unserer Sprachschule in Berlin-Charlottenburg und Berlin-Mitte im individuellen Sprachunterricht besonderen Wert?

  • Zu Beginn des Sprachunterrichts werden die Vorkenntnisse des Lernenden in der jeweiligen Sprache - falls vorhanden - durch einen Einstufungstest in Wort und Schrift ermittelt.

  • Anschließend wird mit dem Lernenden eine Bedarfsanalyse durchgeführt, aus der sich ergibt, welche Sprachtätigkeiten (z.B. mündliche Kommunikation, Verfassen von Texten, verstehendes Hören, Leseverständnis) für den Lernenden Priorität besitzen. Weiterhin geht aus der Bedarfsanalyse hervor, in welchen Situationen der Lernende die Fremdsprachenkenntnisse benötigt (z.B. im Urlaub, Berufsalltag, Geschäftsleben) und welches Sprachniveau (z.B. Mittelstufe oder Fortgeschrittenenniveau) erreicht werden soll.

  • Aus der Gegenüberstellung der Ergebnisse des Einstufungstests (= Ist-Kenntnisstand zu Beginn des Sprachunterrichts) und der Bedarfsanalyse (= Soll-Kenntnisstand bzw. Unterrichtsziel) kann die Lehrkraft wichtige Schlussfolgerungen für die inhaltliche Gestaltung des Sprachunterricht ableiten, u.a. die individuellen Lehrplaninhalte (allgemein oder berufsspezifisch), die Schwerpunktthemen im Unterricht und die notwendigen Wiederholungsthemen. Darüber hinaus kann auf der Grundlage des Einstufungstests und der Bedarfsanalyse eine erste Voraussage darüber getroffen werden, wieviele Unterrichtseinheiten der Lernende voraussichtlich benötigen wird, um das gesetzte Lernziel zu erreichen.

  • Während des Sprachunterrichts legen unsere Lehrkräfte großen Wert darauf, dass alle Sprachtätigkeiten Hören - Sprechen - Lesen - Schreiben trainiert werden und dass nicht nur Sprachkenntnisse (z.B. Grammatikregeln und Vokabeln) vermittelt werden, sondern dass diese von Anfang an aktiv angewendet werden, um auch die sprachlichen Fertigkeiten des Lernenden schnell zu entwickeln.

  • Wenn der Lernende zu Beginn der Sprachausbildung über keine oder nur geringe Vorkenntnisse in der jeweiligen Fremdsprache verfügt, werden zunächst die wesentlichsten Aspekte der Fremdsprache behandelt, z.B. grundlegender Alltagswortschatz und elementarste Grammatikregeln, wie Satzbau - Bildung von Aussagesätzen und Fragesätzen mit der korrekten Satzgliedfolge.

  • Das Ziel der ersten Unterrichtseinheiten besteht darin, dem Lernenden zunächst die Alltagskompetenz in der Fremdsprache zu vermitteln, d.h. ihn in die Lage zu versetzen, die häufigsten Alltagssituationen (z.B. Hotelaufenthalt, Restaurantbesuch, Einkaufen, Wegbeschreibung, Bahnhof, Flughafen, Autovermietung) sprachlich bewältigen zu können und wesentliche Aussagen über sich selbst zu formulieren (z.B. Name, Alter, Geburtsdatum, Wohnort, Angaben zu Familie und Beruf, Interessengebiete, Hobbys).

  • Alle Sprachkenntnisse (Grammatik und Vokabular) werden anhand von praxisnahen Beispielsätzen intensiv trainiert, bis die Anwendung der erworbenen Kenntnisse für den Lernenden zur Routine geworden ist.

  • Großen Wert legen die Lehrkäfte unserer Sprachschule auf die Entwicklung der sprachlichen Flexibilität des Lernenden, d.h. dass er befähigt wird, seine Sprachkenntnisse und die erworbenen sprachlichen Fertigkeiten in diversen realen Situation spontan anzuwenden und beispielsweise auf Fragen fremdsprachlicher Gesprächspartner schnell zu reagieren.

  • Die o.g. sprachliche Alltagskompetenz bildet die Grundlage für den weiterführenden Sprachunterricht, der inhaltlich und methodisch sehr differenziert gestaltet wird entsprechend dem Lernziel.

  • Im weiteren Verlauf kann die Sprachausbildung zunehmend auf anspruchsvollere Themen ausgerichtet werden, die grammatische und lexikalische Grundkenntnisse voraussetzen, z.B. Landeskunde des Zielsprachlandes, Wirtschaft, Politik und die berufliche Tätigkeit des Lernenden.

  • Nachdem die wesentlichsten Alltagsthemen behandelt wurden, erfolgt die Themenauswahl in Absprache mit dem Lernenden ganz individuell, d.h. es werden vorrangig solche Unterrichtsthemen ausgewählt, die für den Lernenden von besonderem privaten oder beruflichen Interesse sind (z.B. Reisen in fremde Länder, Kunst, Kultur, Sport oder Fachsprache Wirtschaft / Technik / Bürokommunikation).

  • Bei der Behandlung eines bestimmten Unterrichtsthemas werden vielseitige Kenntnisse (Vokabular, Grammatik, Redewendungen etc.) vermittelt und parallel dazu auch die sprachlichen Fertigkeiten, insbesondere die mündliche Kommunikation, trainiert. Es werden Texte zu dem relevanten Thema gelesen, übersetzt und besprochen, die das wesentliche Vokabular  hierzu beinhalten sowie wichtige grammatikalische Strukturen. Anschließend werden die produktiven Sprachtätigkeiten trainiert, d.h. der Lernende äußert sich selbst in Wort und Schrift zu dem relevanten Thema, indem er hierzu sinnvolle Sätze unter Einbeziehung des neuen Vokabulars bildet, seine eigene Meinung äußert und mit der Lehrkraft intensiv über das Thema kommuniziert und diskutiert.

  • Der Schwerpunkt kann im individuellen Sprachunterricht entsprechend den sprachlichen Bedürfnissen des Lernenden gesetzt werden, z.B. überwiegend mündliche Kommunikation, d.h. intensives Sprechtraining und diverse Hörübungen, oder Verstehen, Übersetzen und Verfassen von Texten, z.B. Geschäftskorrespondenz oder allgemeiner Schriftverkehr.

  • In der Regel wünschen die Lernenden, dass die Unterrichtszeit überwiegend für die mündliche Kommunikation genutzt wird, um die Fertigkeiten im freien Sprechen und verstehenden Hören optimal zu entwickeln. Schriftliche Aufgaben werden von den meisten Lernenden in unserer Sprachschule größtenteils als Hausaufgabe erledigt und dann im Sprachunterricht gemeinsam mit der Lehrkraft besprochen und ausgewertet.         

 

 

Mögliche thematische Schwerpunkte und Lernziele im Fremdsprachenunterricht (Einzelunterricht und Gruppenkurse) an unserer Berliner Sprachschule, Kurfürstendamm 182 in 10707 Berlin und Seestr. 44 in 13353 Berlin, entsprechend den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer

  • Vermittlung von Alltagssprache und Umgangssprache in Wort und Schrift auf allen Kompetenzstufen (A1 bis C2 laut GER), z.B. Alltagswortschatz und Redewendungen der Umgangssprache mit vielfältigen praxisnahen Anwendungsübungen, überwiegend für den privaten Gebrauch, u.a. bei Auslandsaufenthalten, Urlaubsreisen und der Alltagskommunikation in der jeweiligen Fremdsprache

  • Vermittlung von Fachsprache und Berufssprache in Wort und Schrift auf allen Niveaustufen, z.B. Business English / Wirtschaftsenglisch oder technisches Englisch, für die berufliche Anwendung, u.a. für Präsentationen, Fachgespräche, Vorträge, Tagungen, Verhandlungen etc. in der jeweiligen Fremdsprache mit unterschiedlichem Spezialisierungsgrad in Abhängigkeit von den Vorkenntnissen und Zielstellungen des Lernenden

  • Kommunikationstraining (freies Sprechen im Monolog und Dialog, verstehendes Hören, flexibles sprachliches Reagieren etc.) und Konversation zu diversen allgemeinen und / oder speziellen bzw. berufsbezogenen Themen zur Verbesserung der kommunikativen Fertigkeiten und Ausdrucksfähigkeit im mündlichen Bereich

  • Verbesserung der Schriftsprache durch vielfältige schriftliche Übungen, z.B. Verfassen von Texten, Aufsätzen, Briefen etc.

  • praxisnahes Grammatiktraining für korrekten Sprachgebrauch, z.B. Satzbau (Syntax), Deklinationen, Konjugationen, Gebrauch der Zeitformen und Präpositionen in der jeweiligen Fremdsprache

  • Verbesserung der Aussprache (Phonetik) durch vielfältige Übungen

  • Verbesserung des Textverständnisses anhand diverser Texte mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zu vielfältigen allgemeinen und speziellen Themen

  • Reaktivierung und Systematisierung vorhandener, teilweise verschütteter Fremdsprachenkenntnisse, z.B. verschütteter Schulkenntnisse

  • individuelle Vorbereitung auf Sprachtests bzw. Sprachprüfungen auf der Grundlage der entsprechenden Vorbereitungsmaterialien in der jeweiligen Fremdsprache

  • fremdsprachiges Bewerbungstraining zur sprachlichen Vorbereitung auf Bewerbungssituationen, insbesondere Vorstellungsgespräche sowie sprachlich korrektes und formgerechtes Erstellen der Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Anschreiben etc.) in der jeweiligen Fremdsprache

  • Vermittlung landeskundlicher Kenntnisse und interkultureller Kompetenz bezüglich des Zielsprachlandes

  • Nachhilfeunterricht - in der Regel als Einzelnachhilfe - für Schüler, Berufsschüler, Umschüler und Studenten mit Lernproblemen bzw. Wissenslücken auf der Basis individueller Lernkonzepte

  • Privatunterricht - bei Bedarf beim Teilnehmer zu Hause oder im Büro in Berlin, Potsdam und Umgebung - mit völlig individueller inhaltlicher und organisatorischer Gestaltung

  • frühkindlicher Sprachunterricht für Kleinkinder ab ca. 3 Jahre und Vorschulkinder mit kindgemäßer, spielerischer Gestaltung zur frühzeitigen Heranführung an eine Fremdsprache

 

Wir würden uns freuen, Ihnen ein ganz individuelles Angebot unterbreiten zu können, das Ihren Vorstellungen entspricht.

www.sprachunterricht-berlin.de/

 

 

 

1